Studienkredit

CHE-Studienkredittest 2017: http://www.che.de/downloads/CHE_AP_197_Studienkredit_Test_2017.pdf

Hier findet ihr Informationen zu verschiedenen Formen von Studienkrediten und –Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der Darlehenskasse (DAKA) der Studierendenwerke im Land Nordrhein-Westfalen:

Die KfW Bank vergibt einen Kredit zur Deckung des Lebensunterhaltes während des Studiums. Der Kredit kann zusätzlich zum BAföG oder unabhängig beantragt werden.


KFW Studienkredit

Vergabe Voraussetzungen

  • Ihr seid immatrikulierte Studierende auf Voll- oder Teilzeit einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland.
  • Ihr habt die deutsche Staatsangehörigkeit

Ausnahmen:

  • Ihr seid EU-Bürger und haltet euch seit min. 3 Jahren ständig in Deutschland auf.
  • Ihr seid Familienangehörige(r) eines Bundes-oder EU-Staatsbürgers und haltet euch mit ihr oder ihm im Bundesgebiet auf.
  • Ihr seid Bildungsinländer (d.h. ihr habt in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland eure Hochschulzugangsberechtigung erworben).
  • Ihr seid unter 44 Jahre alt (Ausnahme ist gegeben, wenn bereits absolvierte Fachsemester angerechnet werden können).

Umfang der Förderung

Monatliche Auszahlungen betragen zwischen 100€ und 650€.

Die Dauer wird in Abhängigkeit von eurem Alter festgelegt und beträgt max. 14 Fachsemester für euer Erst-oder Zweitstudium und für euer Master, Zusatz-, Ergänzungs-, und Aufbaustudium sowie Promotion beträgt es max. 6 Semester.

Antragsstellung

Der Kreditantrag kann online unter: www.kfw.de ausgefüllt werden. Den ausgedruckten Antrag müsst ihr dann bei einem KfW-Vertragspartner (Kreditinstitut oder Studierendenwerk) abgeben.

Folgende Dokumente müsst Ihr mit einreichen:

  • Ausweisdokument
  • Aktuelle Studienbescheinigung
  • Vertragsangebot Teile A, B und C (Ausdruck von Website)
  • Kontoverbindungsnachweis
  • das Formular „Leistungsnachweis“
  • das Formular „Nachweis akademischer Abschluss“
  • das Formular für nichtdeutsche Antragssteller

Rückzahlung

Nach einer Karenzphase zwischen 6 und 23 Monaten wird in variabel vereinbarten Raten über max. 25 Jahre, bzw. bis zum 67. Lebensjahr getilgt. Sondertilgungen sind nach Vereinbarung jederzeit möglich.

Der Zinssatz ist variabel und wird halbjährlich neu festgelegt, jeweils zum 1. April und zum 1. Oktober. Es kann optional ein Festzins für 10 Jahre beantragt werden. Bei Vertragsabschluss wird euch ein Maximalzins garantiert, der in einem Zeitraum von 15 Jahren nicht überschritten wird. Die aktuellen Zinsen findet ihr unter: www.kfw.de.

Sonstiges

Im Erst-oder Zweitstudium ist einmalig nach dem 6. Semester ein Leistungsnachweis fällig, der direkt bei der KfW eingereicht werden muss. Das rechtzeitige Vorliegen der Unterlagen ist Voraussetzung für die weitere Auszahlung im nächsten Semester.

Weitre Informationen:

http://www.studentenwerk-pb.de/fileadmin/pdf/Finanzierung/Flyer-KfW-Studienkredit.pdf
https://www.kfw.de/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000002590-Merkblatt-174-g%C3%BCltig-ab-01.01.2013.pdf

 

Die zur Verfügung gestellten Informationen wurden vom AStA Sozialbüro aus den Seiten des Studierendenwerks und der KfW zusammengetragen. Die Vollständigkeit der Daten kann nicht gewährleistet werden.

 


DAKA- Darlehen

Die Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V. (Daka) im Land Nordrhein-Westfalen vergibt ein „zinsloses“ Darlehen zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses und ist zu jedem Studienzeitpunkt beantragbar. Das Darlehen kann zusätzlich zum BAföG oder unabhängig davon beantragt werden.

 

Vergabe Voraussetzungen

  • Ihr seid an einer Hochschule in Nordrhein-Westfalen eingeschrieben und bezahlt den Sozialbeitrag an das jeweilige Studierendenwerk
  • Ihr könnt eine selbstschuldnerische Bürgschaft eines geeigneten Bürgen oder einer Bank vorlegen

Die Entscheidung, ob ihr förderungsberechtigt seid wird individuell getroffen. Es besteht kein Rechtsanspruch auf ein Daka-Darlehen. Eine Darlehensbewilligung ist nur möglich, wenn die Vergaberichtlinien erfüllt sind und dem Studierendenwerk ausreichend Fördermittel zur Verfügung stehen, da diese über ein begrenztes Budget verfügen.

Umfang der Förderung

Die maximale Höhe des Darlehens beträgt 12.000€ und wird monatlich mit max. 1.000€ ausgezahlt.rück

Den Antrag für ein Daka-Darlehen könnt ihr beim Studierendenwerk Paderbornstellen. Dafür braucht Ihr:

  • eine Immatrikulationsbescheinigung für das laufende Semester
  • eine schriftliche Erklärung über eure finanzielle Situation
  • eine selbstschuldnerische Bürgschaft eines Dritten

Rückzahlung

Die Rückzahlung beginnt 12 Monate nach der letzten Auszahlung. Es können individuelle Raten von min. 150€ und max. 1000€ vereinbart werden. Es ist in Einzelfällen möglich, besondere Konditionen zu vereinbaren. Solltet ihr zu dem Zeitpunkt der Rückzahlung noch studieren, kann die Rückzahlung auch auf bis zu 12 Monaten nach Regelstudienzeit verlegt werden. Dafür  muss  aber  unbedingt  der  Kontakt  zum Darlehensgeber gehalten werden! Solltet ihr die Tilgung aussetzen ohne vorher eine diesbezügliche Vereinbarung mit der Daka zu treffen, kann das Darlehen gekündigt und der Restbetragt sofort fällig werden.

Sonstiges

Das Darlehen ist zinslos, um jedoch den Verwaltungsaufwand anteilig zu decken behält die Daka 5% des Gesamtbetrages ein. Der Betrag wird von der letzten monatlichen Auszahlung abgezogen.

Kontakt zur Geschäftsstelle

Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V.
Weißhausstr. 30
50939 Köln

Telefon: 0221 94265-321 /-376 /-387
Telefax: 0221 94265-136
Homepage: http://daka.akafoe.de/
E-Mail: info(at)daka-darlehen.de

 

Ansprechpartnerin an der Universität Paderborn

Barbara Dizdar
Mersinweg 2
33100 Paderborn

Tel. 05251/89207-880
Fax 05251/89207-805
E.Mail: dizdar@stwpb.de

 

Weitere Informationen:

http://www.studentenwerk-pb.de/finanzierung/studiendarlehen/daka-studiendarlehen/

http://daka.akafoe.de/

http://www.studentenwerk-pb.de/fileadmin/pdf/Finanzierung/Daka-Flyer_2016_Web-2.pdf

http://www.che.de/downloads/CHE_AP_193_Studienkredit_Test_2016.pdf

Die zur Verfügung gestellten Informationen wurden vom AStA Sozialbüro aus den Seiten des Studierendenwerks und der Daka zusammengetragen. Die Vollständigkeit der Daten kann nicht gewährleistet werden.